Sportphysiotherapie

Functional Training

Das Functional Training verfolgt den (physiologischen) Ansatz, dass alle an einer Bewegung beteiligten Organsysteme korrekt zusammenarbeiten. Es werden also Bewegungen trainiert und nicht einzelne Muskeln. Somit wird die Bewegungsqualität geschult und es kann den Ursachen von Bewegungseinschränkungen, muskulären Dysbalancen, Leistungsstagnationen, unökonomischen Bewegungsmustern und auch Rückenschmerzen entgegengewirkt werden. Die Bewegungssymmetrie zwischen linker und rechter Körperhälfte und ein Gleichgewicht zwischen Mobilität und Stabilität innerhalb des Körpers werden gefördert.

Functional Rehab

Functional Rehab ist die gezielte Anwendung der Prinzipien des Functional Training im Zusammenhang mit Einschränkungen und Beschwerden des Bewegungsapparates, Micro- und Macroverletzungen , chronische Probleme im Alltag oder im Sport. Durch speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Übungen können Patienten nach einer Verletzung oder Operation schnell wieder in ihren Berufsalltag, ihren Sport zurückkehren.

4 einfache Beispiele dazu:

  • wenn der Job eines Patienten z.B. Bäcker ist, wird die Rehab in Richtung „wiederholt schwer heben“ ausgerichtet.
  • ist der Patient Maler, wird die Rehab auf „über Kopf Bewegungen“ ausgerichtet.
  • wenn der Patient Sportler ist, wird die Rehab nach seinen sportartspezifischen Bewegungen abgestimmt.
  • sind die Patienten Eltern mit kleinen Kindern, dann werden die Übungen in Richtung „mittelschweres Heben und Ausdauer“ (um die Kinder auf dem Arm tragen zu können) ausgerichtet.

Core Performance Training

Das Core-Performance-Training konzentriert sich auf die kleinen Muskelgruppen, die Einfluss auf die Funktionalität der Hüft-, Schulter- und Rückenmuskulatur haben. Das Ziel ist ein leistungsfähiger Körper, der den Belastungen vor allem im Alltag und im Sport standhält. Natürlich bekommt man durch das Core-Performance-Training auch größere Muskeln, aber das vorderste Ziel ist die Verbesserung der funktionalen Stärke. Das klappt nur, wenn auch passive Strukturen wie Bänder, Sehnen und Gelenke mittrainiert werden.

Der Rumpf (Core) ist der Ausgangsbereich jeder Bewegung. Wenn seine Muskelgruppen nicht ins Training einbezogen werden, verkümmern sie mit der Zeit. Die Folgen sind bekannt: Rückenschmerzen, Hüftprobleme und Gelenkverschleiß. Mit einer trainierten Körpermitte (Core) können diese Probleme vermieden und die Leistungsfähigkeit im Alltag wiederhergestellt und beim Sport gesteigert werden.

Der Rumpf (Core) ist das Lebenszentrum, sowohl für die Bewegungen als auch für die Gesundheit. Je besser wir ihn trainieren und pflegen, umso wohler fühlen wir uns. Wenn man sich den Körper als Laufrad vorstellt (Arme und Beine als Speichen und der Rumpf als Nabe), dann leuchtet ein, dass das Rad nur dann richtig rund läuft, wenn die Nabe solide eingestellt ist und die Speichen aus hochwertigem Material bestehen. Im Körper muss idealerweise ein Energietransfer stattfinden. Dann verläuft die Bewegung effektiv. Ist beispielsweise die Hüftmuskulatur zu schwach, knickt man beim Laufen immer wieder leicht ein, da der Impuls beim Bodenkontakt durchschlägt und so nicht gepuffert werden kann. Diese Bewegung muss der Körper kompensieren. Als Folge daraus entstehen Haltungsschäden sowie Muskel und Gelenkschmerzen. Durch gezieltes dreidimensionales, individuelles Core Performance Training werden solchen Beschwerden vorgebeugt und bestehende Probleme können im Rahmen der Rehabilitation gut austrainiert werden.

Medizinische Trainings Therapie (MTT)

Die Medizinische Trainings Therapie – kurz MTT – ist ein wichtiger Therapiebaustein in der Behandlung von Krankheiten die den Bewegungsapparat (den Körper) direkt oder indirekt geschwächt haben. Von MTT profitieren besonders Patienten mit akuten Verletzungen wie bspw. Bänderrisse, Bandscheibenprolaps, Knochenbrüche, Patienten mit degenerativen Erkrankungen wie bspw. Osteoporose, Rückenschmerzen und Arthrosen oder nach orthopädischen Operationen wie bspw. Gelenkprothesen, Kreuzbandplastik oder Schulterarthroskopie. Des Weiteren leistet die MTT einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Stärkung des gesamten Organismus bei Lähmungen, Krebserkrankungen und beugt die Altersschwäche vor. Das Ziel der MTT ist stets die bestmögliche Wiederherstellung des „gesunden Zustands„. Das bedeutet, dass wir gemeinsam mit unseren Patienten daran arbeiten Ihre Belastbarkeit zu steigern, damit sie den Alltag wieder schmerzfrei und ohne Einschränkungen bewältigen und erleben können.

Dies geschieht durch eine durchdachte Auswahl an Widerstands-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen am Gerät, auf dem Ergometer, auf der Vibrationsplatte oder anhand freier Übungen mit kleinen Hilfsmitteln. Durch einen optimalen Reiz des Gewebes, wird der Heilungsprozess unterstützt und die Funktion des Gewebes wiederhergestellt.