Klinisch-Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI) (2)

Unser Körper ist ein komplexer, vernetzter Organismus, der nicht nur auf Viren und Bakterien reagiert, sondern auch auf unser soziales Umfeld und auf unsere bewussten und unbewussten Ängste.

Abhängig von den individuellen psychischen Gegebenheiten und persönlichen Erfahrungen zeigt unser Körper entsprechende Symptome, die wir als Erkrankung wahrnehmen, obwohl die eigentliche Störung tiefer liegt.

Dieser Tatsache trägt die kPNI Rechnung. Die drei Steuerungszentren für die menschliche Gesundheit sind das Gehirn, der Stoffwechsel und da Immunsystem. Auf die Wechselwirkungen zwischen diesen entscheidenden Bereichen wird bei der Anamnese und Behandlungen besonderes Augenmerk gelegt.

Außerdem berücksichtigt diese Methode Auswirkungen auf den Bewegungsapparat, das Nervensystem, sowie das hormonelle Zusammenspiel. Vor allem ist der psychosoziale Hintergrund des Klienten wichtig. Durch diese einzigartige, integrierende Methode dringt der Therapeut zur tieferen Ursache der Erkrankung vor und behandelt nicht nur die Symptome.

Klinische kPNI bedeutet, im persönlichen Dialog durch eingehendes Befragen ein umfassendes Bild vom Gesundheitszustand des Klienten zu erarbeiten. Dies erlaubt dem Therapeuten, Möglichkeiten der gezielten Intervention zur Regulierung der Systeme und zum harmonischen Zusammenspiel der einzelnen Zentren zu entwickeln.

 

Mit der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie können unter anderem behandelt werden:

  • Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Störungen in der Wundheilung
  • Chronische Entzündungserkrankungen
  • Unterstützung der Regeneration und der Leistungsfähigkeit
  • Allergien/ Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Verdauungsprobleme
  • Schwächen des Immunsystems
  • Erscheinungsformen des Metabolischen Syndroms (Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte)
  • Auswirkungen mangelnder Stressbewältigung

 

Angebot der kPNI:

  • Erarbeitung neuer Sichtweisen zur Förderung des eigenen Potentials
  • Begleitung bei Lebensstiländerung auf Basis der Erhaltung der Gesundheit (Ernährung und Bewegung)
  • Maßnahmen zur Regulation des Stress- und Immunsystems
  • Techniken aus der Körperarbeit: Atemarbeit, Coaching und Physiotherapie

 

Die Behandlung:

„Ich zeige Ihnen die Autobahn, den direkten und schnellsten Weg zu einem erfolgreichen, leistungsfähigen und schmerzfreien Leben, das Ziel muss jedoch allein erreicht werden.“

Das Grundlage dieser Therapie ist, dass der Patient nach der 1. Sitzung rausgeht und weiß was er hat, warum er es hat und was er dagegen tun kann. Gerne nehme ich mir ausreichend Zeit dafür, eine Einheit kann daher unterschiedlich lang in Anspruch nehmen.

Nach dem 1. Termin wird in ca. 7 Tagen erneut eine Einheit vereinbart, da in dieser Zeit noch vieles nacharbeitet. Danach bekommt der Patient „die Autobahn“ und man schaut sich im Detail an, wie man das im Alltag einbauen kann. Es ist bei jedem individuell, da ein Schichtarbeiter einen anderen Rhythmus hat als eine Büroangestellte oder Mutter.